Unterstützt eure BibliothekarInnen!

Unterstützt eure BibliothekarInnen!

Als begeisterte angehende Bibliothekarin tausche ich mich gerne mit meinen KollegInnen über die Herausforderungen und Freuden des Berufes aus. In einem Gespräch letzte Woche kam ich dabei zu einer Erkenntnis, die für viele im Fach vielleicht gar nicht so neu ist: Wenn eine Schulbibliothek(arIn) nicht wahrgenommen wird, verpufft ihre Wirkung und ihr Elan ins Leere.

Von der Frustration über die mangelnde Kommunikation

SchulbibliothekarInnen sind fachlich top ausgebildet und kompetent. Wer in einem herausfordernden Umfeld der Schule arbeiten will muss zudem auch nervenstark und innovativ sein. Immer wieder fällt mir auf, wie kreativ und voller Elan SchulbibliothekarInnen und LesezentrumsleiterInnen Workshops und Kurse ausarbeiten und Veranstaltungen anbieten um Menschen in ihre Institution zu locken. Doch nicht immer stossen sie auf offene Ohren. Von einer Kollegin in Basel weiss ich, dass die Lehrerschaft und die Schulleitung sie kaum wahrnimmt und nicht auf ihre Kontaktversuche reagiert. Die Erfahrung mit den tauben Ohren haben sicherlich auch andere schon gemacht.

Wer zynisch ist könnte nun sagen, man sollte als BibliothekarIn nicht aufgeben und einfach aggressiver die eigene Institution bewerben. Können, sollen, müssen haben aber noch nie einen Kuchen fertig gebacken, wenn der Ofen nicht mitarbeiten will. Der Wert von Institutionen, die wie eine Bibliothek auf der Schnittstelle zwischen Kultur und Bildung operieren, liegt in ihrer Fähigkeit, Räume der Information, Unterhaltung und Kompetenzvermittlung anzubieten. Doch diese Räume müssen auch gefüllt werden. Wer als Bildungsinstitution Schule diesen Wert nicht wahrnimmt, verpasst es seinen SchülerInnen die Möglichkeit zu geben sich ausserhalb vom Zwang der Unterrichtsstruktur wichtige Kompetenzen aneignen zu können (wie zum Beispiel in Oberdorf). Der richtige und selbstsichere Umgang mit Medien unterschiedlicher Gestaltung, Informationen und das «Lesen-Können und Verstehen» sind grundlegende Kompetenzen in einer Welt, die durch die rasante technologische Entwicklung immer komplexer wird. Und die Bibliotheken sind an vorderster Front dabei, wenn es darum geht mündige und selbstständige BürgerInnen auszubilden.

Ein Aufruf

Das hier ist ausnahmsweise kein Artikel oder eine Hintergrunderläuterung zu einem Thema. Das hier ist ein Aufruf an alle Lehrpersonen, Schulleitungen und an alle, die in irgendeiner Form in einer Institution arbeiten, die auch eine Bibliothek im Haus hat. Eure BibliothekarInnen sind nicht nur RegalräumerInnen, sondern vor allem auch wertvolle MitstreiterInnen in der Kompetenzvermittlung, die sich die grösste Mühe geben.

Schätzt diese Ressource und unterstützt sie!

Mit bestem Dank schon im Voraus,

eure begeisterte (angehende) Bibliothekarin Stephanie.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s